Urban Decay Naked Heat – Der Herbst in einer Palette

Wenn der Postmann klingelt: Vor kurzem war es so weit, und ich konnte es kaum erwarten, das langersehnte Packerl in die Hände zu kriegen! Das Warten hatte ein Ende,  und ich durfte die brandneue Urban Decay „Naked Heat“ Palette* auspacken und testen, was das Objekt der Begierde so kann!

Die Nr. 5 aus der Naked-Reihe ist meine zweite Palette des Make-up Brands. Ich besitze bereits die Naked 2 Basics und bin ein erklärter Fan von Urban Decay Lidschatten.

yellofromtheegg: urban decay naked heat palette

Naked Heat Palette – ein heißer Herbsttraum

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber im Herbst und Winter bin ich in Sachen Make-up viel mutiger und experimentierfreudiger als sonst. Schon die ersten Bilder auf Instagram suggerierten: diese Palette ist wie für mich gemacht!

Naked Heat besteht aus 12 Lidschatten, angefangen von einem Elfenbeinton bis hin zu  kräftigen Pflaumennuancen. Man sollte also ein Fan von warmen und rötlichen Tönen sein, um die Palette zu mögen. Acht der Farbnuancen sind matt (bis auf den hellsten „Ounce“, der einen ganz leichten Schimmer hat), was mir persönlich sehr sympathisch ist. Die restlichen vier Farben haben einen wunderschönen Metallic-Finish.

yellofromtheegg: urban decay naked heat palette

Aus allen Naked Paletten ist die Naked Heat – meiner Meinung nach – am besten durchdacht: Mit den Basic-Shades auf der linken Seite kann man sehr leicht natürliche Looks schminken, während man mit den kräftigen Beerentönen auf der rechten ein tolles Abend-Make-up kreieren kann. Auch die Tatsache, dass es so viele Matte Shades gibt, macht die Palette sehr vielseitig und alltagstauglich.

yellofromtheegg: urban decay naked heat palette
yellofromtheegg: urban decay naked heat palette

Die Matte Shades sind butterweich, nicht zu pudrig und lassen sich superleicht verblenden. Meine Favoriten sind Chaser, Sauced & Low Blow (die Kombination aus den letzten Zwei eignet sich perfekt für die Lidfalte und bildet eine perfekte Basis für jeden Eye-Look), sowie El Fuego & Ashes – tolle Pflaumentöne für verführerische Smokey-Eyes.

yellofromtheegg: urban decay naked heat palette

Für meinen Look habe ich die Ounce, Chaser, Sauced, El Fuego und Ashes benutzt. Da ich normalerweise farblich recht zurückhaltend bin, hat es mir richtig Spaß gemacht, mal meine Komfortzone zu verlassen und etwas tiefer in den Farbtopf zu greifen. Wie ich schon erwähnt habe, lassen sich die Lidschatten sehr leicht verblenden.  Gefällt mir: Auch bei den dunkleren Shades gibt es kaum ‚Fallout‘!

Alles in allem finde ich die Palette richtig gut gelungen und würde sie jedem Warmton-Liebhaber ans Herz legen.

yellofromtheegg: urban decay naked heat palette

Nadja

Blogger

Hinweis: Mit einem ° gekennzeichnete Produkte wurden mir zur Verfügung gestellt, haben jedoch keinen Einfluss auf meine Meinung. Zudem enthält dieser Beitrag gegebenenfalls Affiliate Links. Solltest du einen Kauf über diese Links tätigen, erhalte ich unter Umständen eine Provision. Dadurch fallen für dich aber keine zusätzlichen Kosten an.

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.